KontaktImpressumAGBsDatenschutzerklärung

Rundgang

Oftmals sind viele unserer Gäste und Besucher überrascht wie viel Arbeit nötig ist um aus Grundzutaten wie Hopfen, Malz und Wasser unsere beliebtes Bier herzustellen. Die nachfolgenden Texte erläutern Ihnen in Kürze die Bereiche und Produktionsschritte innerhalb unserer Brauerei. Noch spannender ist dies alles natürlich live vor Ort - sollten Sie Interesse an einer Führung haben können Sie sich über die Kontaktseite oder per Telefon gerne zu einer Führung anmelden.

Gundsätzliches

Seit 1820 wird Bier gebraut in der "Brauerei vor der Stadt". Von den Anfängen bis heute wird nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut und das bedeutet, dass ausschließlich Brauwasser, Gerstenmalz, Hopfen und Bierhefe zur Herstellung der Schwalm Bräu Biere verwendet werden. 20 Mitarbeiter sorgen für die Produktion und den Vertrieb unserer Biere und anderen Dienstleistungen. Die Brauerei produziert ca. 10.000 Hektoliter Bier, das in alten Gewölbekellern gelagert und in der eigenen Flaschen- und Fassfüllerei abgefüllt wird.

Das Sudhaus

In den Kupferkesseln unseres Sudhauses wird aus Wasser, Malz und Hopfen die so genannte Würze (eine zuckerhaltige Lösung) hergestellt. In der Maischpfanne vermischen wir zerkleinertes Malz (Schrot) und Wasser zur Maische. Bei 62 und 72 Grad C. wandeln malzeigene Enzyme die Stärke des Kornes in Malzzucker um, welcher später von der Hefe vergoren wird. Im Läuterbottich wird die Würze von den Spelzenresten der Körner getrennt. Anschließend wird die Würze 90 Minuten lang gekocht und dabei wird der Hopfen zugegeben, der dem späteren Bier seine herbe Note verleiht.

Das Kühlhaus

Nach dem Kochvorgang wird die heiße Würze in den so genannten Whirlpool gepumpt, in dem feine Eiweißpartikel ausgeschieden werden. Im Anschluss fließt die Würze durch einen Plattenkühler, in dem die Temperatur der Würze auf ca. 8 Grad C. reduziert wird.und dabei wird der Hopfen zugegeben, der dem späteren Bier seine herbe Note verleiht.

Der Gärkeller

Die abgekühlte Würze wird in einem Gärtank mit Bierhefezellen vermischt und es findet nun die alkoholische Gärung statt. Die Hauptgärung dauert 6 Tage, in diesem Zeitraum wird die größte Menge des Zuckers zu Alkohol und CO2-Gas vergoren.

Der Lagerkeller

Nach abgeschlossener Hauptgärung gelangt das Jungbier in unsere Lagertanks zur Reifung. Nach klassischem Verfahren lagert das Bier ca. 6 Wochen bei 0 - 2 Grad C. zu seinem ausgewogenen Geschmack und seiner guten Bekömmlichkeit heran.

Der Filterkeller

Um das Bier zu klären und haltbarer zu machen, wird es vor der Abfüllung noch filtriert. Zu diesem Zweck setzen wir in unserem Betrieb eine Kombination aus Kieselgur- und Schichtenfiltration ein.

Die Füllerei

Das fertige Bier wird nun in unserer modernen Flaschen- und Fassfüllerei abgefüllt. Im Flaschenkeller arbeiten wir mit einer Leistung von 5.000 Flaschen die Stunde und sind so in der Lage ca. 1.400 Kisten Bier pro Tag abzufüllen. In der Fassfüllerei können pro Tag ca. 400 Fässer gefüllt werden.

Führung gefällig?

Wir bieten Ihnen gerne an, unsere Brauerei persönlich und vor Ort, im Rahmen einer geführten Besichtigung, kennen zu lernen. Nehmen Sie bei Interesse einfach Kontakt mit uns auf und freuen Sie sich auf ein paar geschmackvolle Stunden!